2. September 2013

Zitroneneistee

 

ACHTUNG: Dieses Rezept wird euer Leben komplett verändern!

 

ATTENTION: This recipe will change your life completely!



Voraussetzung: Ihr mögt Eistee, allerdings ist euch der gekaufte viel (!) zu süß. Und mal ganz ehrlich: der schmeckt überhaupt nicht richtig nach Zitrone!

Und da ich nicht auf Eistee in meinem Leben verzichten möchte, hab ich nach dem perfekten Rezept für echten Eistee gesucht. Also kein Pseudo-Eistee, wo man irgendwelchen Tee kocht, irgendwas dran macht und einfach abkühlen lässt, sondern richtigen Eistee!

Und was ist richtiger Eistee? → Grundzutat Nummer 1: Schwarztee

Schwarztee ist nun nicht meine erste Wahl, wenn ich Appetit auf Tee habe, allerdings bei Eistee unumgänglich!

Und was ist das besondere an diesem Eistee? → die Zubereitung!

Keine Sorge, die Zubereitung ist kinderleicht, sollte aber wirklich eingehalten werden. Warum, erkläre ich euch gleich.

Und wenn ich mir den Wetterbericht für diese Woche anschaue, kommt das Rezept wie gerufen. Zumindest wird es bei uns Ende der Woche nochmal richtig warm :)


Zutaten:
ca. 1l Eistee

1l Wasser
3TL Schwarztee
Saft von 2 Zitronen
80g Zucker
ganz viel Eiswürfel

1 Wasser kochen. Den Schwarztee in einen Topf geben und das Wasser drüber gießen. Den Tee 3 Minuten ziehen lassen und danach durch ein Sieb in eine Teekanne gießen.

2 Zucker dazugeben und kräftig umrühren, damit er sich komplett im warmen Tee auflöst. Im Anschluss noch den Zitronensaft unterrühren.

Probiert mal. Der Tee schmeckt schon fast wie Zitroneneistee!

3 Jetzt kommt aber der wichtigste Teil. Wenn ihr den Tee einfach nur abkühlen lassen würdet, verbreiten sich die Bitterstoffe des Schwarztees im anfänglich noch sehr warmen Tee. Dadurch würde der abgekühlte Tee sehr bitter schmecken. Das kann man auch kaum mit mehr Zucker oder weniger Zitronensaft lösen.
Deswegen: Sobald ihr Zucker und Zitronensaft untergerührt habt, den Tee mit ganz viel Eiswürfeln "abschrecken". Der Tee muss komplett abgekühlt werden. Dadurch verbreiten sich keine Bitterstoffe mehr im Tee (die 3 Minuten Ziehzeit müssen also auch eingehalten werden) und ihr habt den besten Eistee, den zumindest ich je probiert habe!

Möchtet ihr ihn noch etwas süßer, dann einfach mehr Zucker dran machen. Ich mag ihn so am liebsten. Und da weiß ich wenigstens, was drin ist! :)


Aus meiner Sicht muss man das Rezept unbedingt mal probiert haben :D Ich war so glücklich als ich ihn das erste Mal probiert habe!!!
Solange der Sommer noch nicht ganz vorbei ist: → testen!!! & mir eure Meinung dazu sagen. Ich bin echt gespannt.
Liebste Grüße ☼

P.S. Ich hoffe ich hab euch mit meiner Einleitung nicht allzu sehr verschreckt ;)

Kommentare:

  1. Bei deinem Bericht hatte ich mal einen richtigen "Aaaaaah!"-Effekt :D Endlich weiß ich, wie Eistee denn jetzt so richtig richtig geht. Bisher hab ich ihn einfach abkühlen lassen, und die du sagtest, er wird bitter. Nun probier ich es auf jeden Fall mal mit deiner Technik!

    AntwortenLöschen
  2. Perfekt.... da ja zum Wochenende der Sommer zurück kommen soll! Werde ich dann mal ausprobieren. Was für einen Schwarztee hast du denn genommen?

    Lieben Gruß Michéle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lililotta,

      ich habe es schon mit 3 Varianten an Schwarztee ausprobiert, unter anderem auch mit welchem aus England und insgesamt macht es keinen Unterschied. Es tut auch der "normale" Schwarztee von G&G oder anderen Hausmarken. ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. klingt echt lecker :)

    http://marmeladenglas-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Der Eistee schmeckt unglaublich gut! Ich bin gerade sehr happy darüber, über deinen Blog gestolpert zu sein und freue mich schon darauf, die anderen Rezepte auszuprobieren.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über liebgemeinte und kritische Kommentare! Denn ein Blog ohne Kommentare ist wie ein Sahnetopping ohne Kirsche (in meinem Fall ohne Erdbeere) obendrauf!

Printfriendly

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...